Wie gestalten wir unsere Zusammenarbeit in Gruppen? Transformative Kollaboration

  • Zeiten
      2. April: 15 Uhr bis 19 Uhr
      3. April: 9 Uhr bis 18 Uhr
      4. April: 9 Uhr bis 18 Uhr
      5. April: 9 Uhr bis 14.30 Uhr
      Anmeldefrist: 3. März 2020
      Teilnahme nur bei Präsenz an allen Kurstagen möglich
  • Kosten
      190€ (ermäßigt)
      220€ (regulär)
      250€ (solidarisch)
      zuzüglich gemeinsames Mittagessen und Snacks. Unterkunft, Frühstück und Abendessen werden von den Teilnehmenden selbst organisiert.

Vertiefender Fachkurs
Wie gestalten wir unsere Zusammenarbeit in Gruppen? Transformative Kollaboration

Du setzt dich zusammen mit anderen für gesellschaftliche Veränderung ein? Euch ist Zukunftsfähigkeit wichtig - auch in der Art, wie ihr arbeitet? Dieser Kurs unterstützt euch in eurem Anliegen und ermächtigt dazu, Transformation aktiv und effektiv mitzugestalten.

In diesem Fachkurs schauen wir uns verschiedene Aspekte der Zusammenarbeit in Gruppen an, mit dem Anliegen, uns als Agent*innen des Wandels zu bestärken und eine Transformation unserer Gesellschaft in Richtung Zukunftsfähigkeit zu unterstützen. Hierfür stellen wir, Joel Campe und Adrian Sina Vollmer, unsere Erfahrungen aus der sozialen Permakultur sowie aus der Soziokratie, der Organisationsentwicklung, der Supervision und dem Arbeiten in Gruppen und Teams zur Verfügung. Eine Basis für ein konstruktives und zielorientiertes Miteinander bildet Wissen über Gruppen- und Beteiligungsprozesse, Moderation und Konfliktbearbeitung, das Teilen von Privilegien und Entscheidungsfindungswege.

Wir bieten Einblicke in die Grundlagen dieser Themen. Das bedeutet, dass wir uns zum Beispiel mit den Zutaten für gelungene Moderation auseinandersetzen. Oft behindern Konflikte eine gelingende Zusammenarbeit, deshalb werfen wir einen Blick darauf, welche Arten von Konflikten es gibt und wie wir mit ihnen umgehen können. Es wird auch darum gehen, wann Konsens oder Konsent als Entscheidungsfindungsweg sinnvoll sind – und wann eine Mehrheitsentscheidung oder auch eine autokratische Entscheidung stimmig sind. Und um das klären zu können erläutern wir, was diese Begriffen umfassen.

All diese und weitere Themen werden unter anderem durch Inputs eingeführt und in Übungen begreifbar. Kleingruppenarbeit ermöglicht es, gemeinsam ein Verständnis der Inhalte zu entwickeln und in kollegialer Beratung können eigene Fragen bearbeitet werden. Durch Geschichten schaffen wir Anknüpfungspunkte und nicht zuletzt können wir auch über den Körper Zugänge zu Aspekten bekommen.

Dieser Fachkurs richtet sich an Menschen, die zusammen mit anderen zivilgesellschaftlich engagiert sind oder die sich in sinnstiftenden Initiativen für einen sozial-ökologischen Wandel einsetzen. Sowohl Aktivist*innen als auch Ehrenamtliche in Nichtregierungsorganisationen oder Menschen, die sich für Projekte zusammengefunden haben, können aus diesem Kurs klärende, stärkende und inspirierende Anregungen mitnehmen.

Buchung

Anmeldung zu dieser Veranstaltung