Permakultur und Land Art

  • Zeiten
      2.-4. Juli 2021
      Freitsg und Samstag 9:00–19:00 Uhr
      Sonntag 9:00-13:00 Uhr

      Anmeldeschluss: 1.5.2021
  • Kosten
      Kosten: 290 €
      Frühbucherrabatt: 250 €, bei Buchungen bis 1.5.2021
      einfache Unterkunft im eigenen Zelt oder Wagen 7 € pro Nacht
      vegetarische Vollverpflegung pro Tag 27 €

Praxiskurs
Permakultur und Land Art

Skulptur als Ort – Ort als Skulptur

"Kunst hat die Aufgabe wachzuhalten, was für uns Menschen so von Bedeutung und notwendig ist."            Michelangelo.

Permakultur und Land Art sind mit Lebendigkeit, Raum und Material verbunden. Schönheit, (Be)rührung, Vergänglichkeit und Veränderung haben starken Bezug zu unseren Herzen und Händen. Dieses Feld wollen wir gemeinsam ausloten und wunderbares erfahren und erschaffen.

Mit der Fülle und Vielfalt von Formen und Farben ist Mutter Natur die größte Künstlerin. Mit der Anlage und Gestaltung von Gärten und Außenräumen eifern wir ihr in dieser Kunst nach. Da Permakultur-Planung auch eine Gestaltungslehre ist, kann Land Art als kreative Erweiterung ein tieferes Eintauchen in den Ort, seine Schönheit und seine Eigenständigkeit begünstigen.

Land Art ist eine Kunstform, die eine ganze Landschaft als Kunstwerk mit einbezieht, bzw. die Landschaft selbst zum Kunstwerk macht. Sie bietet die Möglichkeit sich intensiv mit der Natur auseinanderzusetzen, sich der Natur zu öffnen und über eine andere Art des Sehens, die Wahrnehmungsmöglichkeit jedes Einzelnen zu erweitern. Über die Veränderung der Oberfläche, der Mustern und Strukturen, der Materialität des Standorts können Impulse für das Grundstück und die Ortsbezogenheit ermittelt werden. Im Spiel mit den Elementen wird die Vergänglichkeit gehuldigt. Wir werden prozesshaft Teil der Natur und des Kunstwerks und können innere Widerstände erkennen und auflösen.

Die Umsetzung von Land Art-Projekten gleicht einer Meditation und bietet die Möglichkeit Natur intensiv zu erfahren und in sie einzutauchen. Dabei werden Permakultur und Land-Art Aspekte ganz von selbst zusammen fließen in einen wilden Tanz, bei dem die Natur führen wird!

Kursinhalte: Neben theoretischem Input zur Permakultur und zur Land Art werden wir Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Synergien beider Disziplinen beleuchten und diskutieren. Eine Einführung in grundlegende Gestaltungstechniken (je nach Bedarf, z. B. Weidenflechten, konstruktive Verbindungen, etc.) wird es allen Teilnehmer*innen ermöglichen schöpferisch tätig zu werden.

Zusammen mit den Gastgeber*innen, Michaela und Robert, werden wir über mögliche Orte für unsere Land Art-Installationen befinden und diese auch im permakulturellen Kontext reflektieren. Letztlich werden die Teilnehmer*innen aber selbst bestimmen, welchen Themen sie sich besonders widmen wollen, welches Material zum Einsatz kommt und welche Formen dabei entstehen werden. Schließlich steht der Prozess der Kunst-Schöpfung über dem Ergebnis, dem Kunstobjekt selbst.

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Bitte mitbringen: Rosen-/Gartenschere, Taschenmesser, ggf. Ast-Säge, Arbeitshandschuhe, robuste und wetterfeste Kleidung und Schuhwerk.

Vom Veranstalter zur Verfügung gestellt: Naturschnur; Weidenschnitt: Flechtweiden; Ast- und Stammholz; Naturmaterialien, die auf dem Gelände vorhanden sind, Werkzeuge.

Unterkunft und Verpflegung: Anreise am besten am Abend davor, im eigenen Zelt oder Wagen 7 € pro Nacht, vegetarische Vollverpflegung 27 € pro Tag, Bitte bei der Anmeldung angeben.

Inspirationen von Andy Goldsworthy: Rivers and Tides und Leaning into the wind

Buchung

Anmeldung zu dieser Veranstaltung