Permakultur ist ein Tanz mit der Natur, bei dem die Natur führt

  • Zeiten
      Freitag, 26. Februar 2021, 18:00 bis
      Sonntag, 28. Februar 2021, 14:30.

      Anmeldefrist: 15. Februar 2021
  • Kosten
      Kursgebühr: 160 €, ermäßigt 120 € (Ermäßigung für Schüler, Studenten, Geringverdiener. Bitte anfragen.)
      Vollverpflegung (3 Mahlzeiten pro Tag, regional, saisonal, vegetarisch): 50 € für 2 Tage.
      Übernachtung: ab 18 € siehe Haupttext.

Einführungskurs
Permakultur ist ein Tanz mit der Natur, bei dem die Natur führt

(Zitat von Bill Mollison, Mitentwickler des Permakultur-Konzepts)

In diesem Einführungskurs lernst Du die Grundprinzipien der Permakultur kennen und wirst diese beispielhaft in die Praxis umsetzen.

Permakultur ist ein ganzheitliches Gestaltungskonzept, das darauf zielt naturnahe, sich selbst erhaltende und regulierende Systeme zu schaffen  – nach dem Vorbild natürlicher Ökosysteme. Der Begriff Permakultur setzt sich zusammen aus engl. „permanent agriculture“, was nachhaltige, dauerhafte Landwirtschaft bedeutet. Stoffkreisläufe, Erneuerbarkeit von Ressourcen und Bodenaufbau sind hierfür Voraussetzung.

Das Wort Permakultur wurde in den 70ern von den Australiern Bill Mollison und David Holmgren geprägt und stand für ein Erwachsenenbildungsprogramm, das sich an Menschen richtete, die aufs Land zogen um der Arbeitslosigkeit in den Zentren zu entgehen. Sie gaben damals eine Antwort auf die erste Ölkrise, die das erdölarme und in hohem Maße ölabhängige Australien besonders hart traf.

Das Verständnis von Permakultur erfuhr seitdem in seiner weltweiten Anwendung eine umfassende Bedeutungserweiterung. Heute gebrauchen wir den Begriff Permakultur im Sinne einer verantwortungsvollen, resilienten Lebensumfeld- und Lebensstilgestaltung, und stützen uns dabei auf die drei ethischen Säulen der Permakultur:

Fürsorge gegenüber der Erde – ökologisch verantwortliches Handeln

Fürsorge gegenüber dem Menschen – sozial verantwortliches Handeln

Faires Teilen – ökonomische Selbstverantwortung

Aktueller denn je hilft der permakulturelle Gestaltungsweg in Zeiten von Sinn-, Gesundheits- und Klimakrise, Lebensraum- und Bodenzerstörung, Ressourcenverschwendung und Konsumanbetung dabei, eine eigene Lebensweise und, soweit das möglich ist, eine enkeltaugliche Lebensumgebung zu gestalten, die die ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen des globalen Schocks annehmen und vielfältige lokale Lösungen schaffen.

Wir werden an diesem Wochenende wichtige Ansätze von Permakultur als Landnutzungs- sowie als öko-sozialer Gestaltungsstrategie kennenlernen. Wir werden die Anwendung von Permakultur beispielhaft für einen Ort wie der Bannmühle mit ihrem Potenzial als essbarer Landschaft erörtern. Gemeinsam werden wir ein gärtnerisches Element in die Praxis umsetzen, so dass Ihr, die Teilnehmer, die notwendigen Kenntnisse erlangt, dieses oder ähnliche Elemente Zuhause umzusetzen.

Übernachtung pro Person und Nacht in: Mehrbettzimmer 18 €, Doppelzimmer 25 € und Einzelzimmer 32 €.

Disclaimer: Dieser Kurs dient als Themeneinstieg und ist kein Designkurs im Sinne der Weiterbildung zum Permakulturdesigner.

Buchung

Anmeldung zu dieser Veranstaltung