Permakultur-Camp – Lebensräume gestalten und vielfältig nutzen

  • Zeiten
      Freitag, der 3. September, 18 Uhr bis
      Dienstag, der 7. September 2021, 14 Uhr.

      Anmeldung bitte bis 15.08.21
  • Kosten
      360 €
      Der Preis beinhaltet neben der Kursgebühr die Unterkunft im Doppelzimmer und Verpflegung im Naturfreundehaus Teutoburg. Zelten ist nicht möglich.

Einführungskurs
Permakultur-Camp – Lebensräume gestalten und vielfältig nutzen

Wir erstellen ein Nutzungskonzept für eine ehemalige Schafweide und beginnen mit der praktischen Umsetzung. Ein produktiver Lebensraum mit vielfältigen neuen Nutzungsmöglichkeiten wird das Ergebnis sein: unter anderem als Gemüsegarten, Lebensraum für Wildtiere, als Ort für Freizeitgestaltung und Wissensvermittlung. Teilnehmer*Innen erfahren die grundlegenden Planungs- und Gestaltungsprinzipien der Permakultur.

Permakultur im Naturfreundehaus Teutoburg: hier erschaffen wir einen neuen Lebensraum. 1 Hektar Fläche darf mit den vielfältigsten Ideen gefüllt werden. Alles im Sinne der Permakultur: zukunftsfähige Gestaltung um vielfältige, naturnahe und ertragreiche Systeme zu schaffen – unter Berücksichtigung der Gegebenheiten und der unterschiedlichen Nutzungsinteressen. Unter anderem soll auf dem Gelände langfristig ein Schau- und Mitmachgarten für Gäste des Naturfreundehauses und ein Gemeinschaftgarten entstehen, der von Menschen aus der Umgebung zukünftig begärtnert wird.

Im Kurs lernst du die Werkzeuge für eigene Planung und Gestaltung kennen und kannst diese dann in deinem eigenen Umfeld umsetzen. Der Fokus des Kurses liegt einerseits auf der Erstellung einer permakulturellen Planung – diese soll eine Grundlage dafür bieten, das Gelände Stück für Stück zu entwickeln und die Planung nach und nach praktisch umzusetzen. Natürlich machen wir uns im Kurs auch ans praktische Umsetzen, sodass wir ein ausgewogenes Verhältnis an theoretischem, planerischen und praktischem Arbeiten erhalten.

Ablauf:

Wir beginnen morgens zunächst mit einer kurzen Theorieeinheit, um Grundlagen zu vermitteln. Am späteren Vormittag wie nachmittags arbeiten wir praktisch – zur Auswahl steht eine Designaufgabe und das Anlegen von Obstbaumlebensgemeinschaften als praktisch orientiertes Projekt. Den Tag lassen wir am Lagerfeuer oder bei einem Film über Permakultur ausklingen.

Designübung:

Für einen Teilbereich des Grundstücks wird ein Design angefertigt. Hier werden die grundlegenden Fertigkeiten der Permakultur Planung, der Grundlagen und der Ethik vermittelt. Abschlusspräsentation: Am letzten Kurstag werden die Entwürfe der Designaufgabe allen Kursteilnehmern präsentiert.

Praxis Etablierung von Obstbaumlebensgemeinschaften

  1. Obstbaumlebensgemeinschaften gestalten und praktisch umsetzen – Obstbäume sind auf der Fläche bereits vorhanden. Die Konkurrenz von Gras gefällt ihnen gar nicht so gut, es gibt eine große Auswahl von Pflanzen, deren Gesellschaft sie bevorzugen, z. B. Beerensträucher, Kräuter, Blumen. Nicht nur die Bäume genießen dann Vorzüge dieser Pflanzen (Anlocken von Bestäubern, Schädlingsabwehr, Stickstofffixierung oder Bodenlockerung durch Tiefwurzler), auch für Menschen erweitert sich das Spektrum an essbaren Pflanzen, wir bringen Vielfalt in den Garten, jede Obstbaumlebensgemeinschaft wird so zu einem eigenen Biotop.
  2. Optional/bei Interesse der Teilnehmer – Wassermanagement: Obwohl viel Niederschlag vorhanden ist, gibt es nur begrenzt Gießwasser und noch kaum Wasserspeichermöglichkeiten auf dem Gelände. Tüftler können mit uns Möglichkeiten für eine bessere Wasserspeicherung und -rückhaltung erarbeiten und praktisch umsetzen.

Themen in Theorie & Praxis:

  • Grundlagen der Permakultur
  • Gestaltungsprinzipien, Planung mit den wichtigsten Design-Werkzeugen
  • Erstellen eines Grundlagenplans mit Overlays
  • Prozessmodell
  • Obstbaumlebensgemeinschaften – Aufbau, Nutzen, geeignete Bepflanzung
  • optional/nach Interesse der Teilnehmer: Gärtnerische Permakultur, Wasserspeicherung/ -rückhaltung

Während der gesamten Zeit werden wir mit regionalem und saisonalem Bio-Essen vegetarisch-vegan verpflegt, zum Teil mit Produkten des Kursortes. Die Anzahl der Teilnehmer*innen-Plätze ist auf 14 Plätze begrenzt.

Der Kurs ist ein Angebot des Projekts „Klima.Aktiv“ im Naturfreundehaus Teutoburg und von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen gefördert. Daher ist es uns möglich, vergleichsweise niedrige Kursgebühren zu berechnen. Teilnehmer, die unsere Arbeit unterstützen möchten, dürfen nach eigenem Ermessen gern einen Betrag ans Naturfreundehaus Teutoburg spenden, um die Weiterentwicklung des Permakultur-Gartens zu fördern.

 

Buchung

Anmeldung zu dieser Veranstaltung