Orientierungsjahr am Permakultur-LernOrt »Art-Gerecht leben lernen«

  • Zeiten
      1. April 2019
      bis 31. März 2020
  • Kosten
      Kursgebühr: 1.200€/Jahr + ggf. 600€ für Teilnahme an einem PDK (fällt nur an, wenn PDK nicht bereits absolviert wurde)
      Unterkunft: 300€/Monat inkl. Vollverpflegung

Sonstige
Orientierungsjahr am Permakultur-LernOrt »Art-Gerecht leben lernen«

Wir legen die Arbeit so an, dass Arbeit und Lernen Hand in Hand miteinander gehen. Wir betrachten jeden Teil der Arbeit als eine Chance zum Lernen. (aus „A Pattern Language“ - C. Alexander)

Die Idee
Aus dem Traum der Ganzheit eines nachhaltigen Hoforganismus entstand unser Konzept eines Orientierungsjahres mit dem Schwerpunkt Selbstversorgerwirtschaft und Verbindung mit der uns umgebenden Welt. Darin verknüpfen wir die Lernfelder der Permakultur mit denen der Hauswirtschaft und den Grundlagen der Naturverbindung. Zur gelebten und erlebbaren sozialen Praxis gehören das Zusammenleben auf dem Hof, gelebte Nachhaltigkeit durch eine weitreichende Selbstversorgung, sowie die Nutzung der bestehenden Räume für vielfältige Projekte.

Orientierung
Unser Angebot richtet sich an alle, die an einer ganzheitlichen Selbstversorgung interessiert sind, eine Neuausrichtung ihrer Lebensweisen oder ihrer Arbeitsschwerpunkte suchen. Es richtet sich insbesondere auch an Menschen, die sich vertieft mit Permakultur befassen wollen. Der Lernweg ist auf die Dauer eines Jahres ausgelegt. Für die Lernenden gibt es einen begleiteten, weitgehend selbstorganisierten Lernplan. Er umfasst Bereiche der bäuerlichen Landwirtschaft, der Permakultur sowie der Naturbeobachtung und -erfahrung. Ziel ist es - unter Anderem - die Selbstorganisationsfähigkeiten der Lernenden zu fördern und sie zu eigenverantwortlichem Handeln zu ermächtigen. Voraussetzung für das Orientierungsjahr ist die Teilnahme an einem Permakulturdesignkurs (PDK) nach dem internationalen Curriculum.

Umsetzung
Das Ausbildungsjahr 2019 beginnt am 1.4.2019 und endet am 31.3.2020.
Um diesen Ausbildungsgang wirtschaftlich tragfähig gestalten zu können, arbeiten wir mit einem solidarischen Arbeits- und Finanzierungsmodell, welches folgende Anteile für die Teilnehmenden umfasst:

  • die Mitarbeit in Garten, Hauswirtschaft und Selbstversorgung
  • die anteilige Übernahme der persönlichen Haushaltskosten sowie Wohn- und Nebenkosten (siehe Unterkunft) und
  • die anteilige Übernahme von Kosten für Mentor*innen und Referent*innen (siehe Kursgebühr).

Die Teilnehmenden wohnen im eigenen Zimmer am Hof und werden Teil der Haushaltsgemeinschaft.

Eure Ernte
Spätestens am Ende des Jahres sehen wir, wie das gemeinsame Lernen euch, uns und den Hof verändert haben wird. Ihr werdet Erfolge und Misserfolge mit uns und der Gemeinschaft am Hof geteilt haben. Eure Lernergebnisse sind umfassend dokumentiert und werden der großen Gemeinschaft der lebenslang Lernenden zur Verfügung gestellt: Es ist die Zeit des Feierns, eines „Erntedankfestes“.

Unterstützt wurden eure Lernprozesse durch die regelmäßige persönliche Supervision mit uns als Mentor*innen und Anleitung zur Selbstreflexion sowie die Evaluation der Arbeitsprozesse, in Einzelgesprächen und in der Gruppe. Wir beenden das Jahr mit einer Vision für die Zukunft und einer Planung kommender Schritte. Ihr habt nun die Fähigkeiten mit euren eigenen Projekten zu beginnen oder zu entscheiden, wie ihr das Erlernte weiter vertiefen wollt. Auf Wunsch arbeiten wir gerne als eure Tutor*innen und Mentor*innen weiter mit euch zusammen.

Wir bieten euch gerne an, den Hof und uns im Vorfeld kennen zu lernen. Ihr seid herzlich eingeladen, für ein paar Tage mit uns zu leben und zu arbeiten.

Habt ihr Interesse? Dann meldet euch bei uns. Mehr hier.

Buchung

Anmeldung zu dieser Veranstaltung