Mähen und Dengeln – Die Kunst des Sensens

  • Zeiten
      Samstag, 6.6.2020
      von 9:00 – 16:00 Uhr
  • Kosten
      Kursgebühr 99€ (inklusive Skript)

      Anmeldeschluss ist der 1. Juni 2020.

Praxiskurs
Mähen und Dengeln – Die Kunst des Sensens

Geschundene Wiesen, genervte Nachbarn, taube Gärtner – die Zeit ist reif für die Sense. Wer sein Stück Natur schonend und mühelos bearbeiten möchte, greift wieder zum jahrtausende alten Werkzeug. Noch nie war dieses so gut wie heute.

In unserem Workshop könnt Ihr spielend den richtigen Umgang mit Sense, Wetzstein und Amboß lernen. Die Sense ist ein traditionelles Werkzeug mit dem vor der umfassenden Traktorisierung alle Schnittflächen in der Landwirtschaft weltweit bearbeitet wurden (und werden). Die Sense ist in ihrer CO2-Bilanz, ihrer Wendigkeit und ihren Einsatzmöglichkeiten und dem Preis-Leistungs-Verhältnis den motorisierten Rasenmähern, Motorsensen, Balkenmähern usw. überlegen. Sie schneidet ohne Lärm oder Geruchsbelästigung. Sensenmähen kann auch am Wochenende und sehr früh am Morgen im Garten geschehen ohne Nachbarn zu provozieren. Sie bewegen sich entspannt, ohne Abgase und Lärm im Freien.

Wer hat, bringe gerne seine eigene Sense zur Begutachtung mit. Der Kursleiter Stephan Konzack ist zertifizierter Sensenlehrer beim Sensenverein Deutschland. Er stellt zehn Qualitätssensen für den Kurs zur Verfügung, außerdem Wetzsteine und drei verschiedene Dengel-Vorrichtungen. So kann jeder verschiedene Dengelverfahren lernen und für sich herausfinden, welche die passendste ist. Nach dem Kurs kann Sensenmaterial auch beim Kursleiter erworben werden. Der Erlös kommt dem Sensenverein Deutschland zugute.

Verpflegung: Bitte bringt einen Beitrag für ein gemeinsames Mittagessen mit – für Kaffee/Tee und Nervennahrung während der anderen Pausen ist gesorgt.

Euer Platz im Kurs ist gesichert nach der Zahlung der Gebühr auf das auf der Webseite der BiNE angegebene Konto mit Verwendungszweck Sensenkurs.

Buchung

Anmeldung zu dieser Veranstaltung