Flechten und Bauen mit Weiden

  • Zeiten
      21. bis 24. März 2019
      Beginn am 21.3. um 17:00 Uhr
      Ende am 24.3. um 14:00 Uhr
  • Kosten
      Kursgebühr: 200€
      Frühbucher bis 15. Januar: 180€
      Unterkunft: 45€ zzgl. Vollverpflegung: 60€

Praxiskurs
Flechten und Bauen mit Weiden

Ein altes Kunsthandwerk neu entdecken: Gestalten und Bauen mit Weiden unter professioneller Anleitung in schöner Umgebung und mit netten Menschen

Wir beginnen mit theoretische Grundlagen zum Bauen und Gestalten mit Weiden sowie zu den Funktionen und Verbindungen des Gebäudes innerhalb des Permakulturgartens und werden dann im Laufe der Woche immer praktischer...

Im Zuge des Weidenflechtens werden wir neben der sinnlichen Naturerfahrung auch vielfältige Einsatzmöglichkeiten des Naturbaustoffes ‚Weide’ kennenlernen. Es gibt ein grob abgestecktes Grundgerüst, dass wir zusammen mit allerlei Pflanzenarchitektur und gepflanzten und selbst kreierten Objekten füllen wollen. Es wird ein Gestaltungsworkshop sein, mit der Möglichkeit eigene Ideen und Fertigkeiten einzubringen und weiter zu entwickeln, sowie neue handwerkliche und künstlerische Fähigkeiten zu erlernen.

Wir beginnen mit einem ersten Input in die Kunst des Weidenbaus. Dann geht’s auch schon los mit der Praxis: z.B. gepflanzte Stühle und Bänke, Errichtung von Hochbeeten, Objekte aus Weidenflechterei. Wir wollen gemeinsam mit den Teilnehmenden zwei kleinere Design-Objekte erstellen (Windlichtfackel oder Kugel oder...) welche mit nach Hause genommen werden können. Weiterhin wird ein Schwerpunkt des Kurses auf dekorativen Rankgerüsten, Beeteinfassungen und Zaunanlagen liegen, die vor Ort erstellt werden und verbleiben. Außerdem werden die beiden Weidenbauwerke der Jahre 2017 und 2018 gezeigt und ihre Entstehung vorgestellt.

Bitte mitbringen: Taschenmesser (feststehende und scharfe Klinge), Rosenschere (falls vorhanden), geeignete Kleidung (robust und wetterfest).

Kursleitung: Thom Meiseberg / Cheryl Meiseberg

Susanne Mühlbauer
ist freischaffende Künstlerin & Diplom-Ingineurin für Landschaftsarchitektur, tätig im interdisziplinären Spannungsfeld von Landschaftsarchitektur, Kunst & Permakultur. Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen dabei sowohl in der atmosphärischen Inszenierung des Lebensraums, als auch in dem Willen die Handlungsfähigkeit jedes Einzelnen aufzuzeigen und zu fördern, ganz im Sinne von Joseph Beuys, der mit ‚Jeder Mensch ist ein Künstler’ auf eine kreativ mitgestaltende und selbst handelnde Gesellschaft verweist.

Der LernOrt Lebendige Landwirtschaft behält sich das Recht vor den Kurs zu stornieren.

Buchung

Anmeldung zu dieser Veranstaltung