weltwärts-Freiwilligendienst in Permakultur-Organisationen – jetzt bewerben!

Seit kurzer Zeit ermöglicht die Friedensorganisation KURVE Wustrow einen Freiwilligendienst in Permakultur-Projekten in Ghana, Tansania und Indien. Das Bewerbungsverfahren für eine Ausreise im August 2019 läuft noch bis 6. Januar.


Permakulturgarten bei Tieedi in Ostindien

Lehmhaus im Permakulturgarten bei Tieedi in Ostindien

Von Nele Simon, Koordinatorin Internationaler Freiwilligendienste, KURVE Wustrow

Wer ist KURVE Wustrow?

Die KURVE Wustrow ist eine bald 40 Jahre alte Nichtregierungsorganisation, die im Widerstand gegen das geplante Atommüllendlager in Gorleben gegründet wurde. Als „Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion e.V.“ bietet sie seit Anfang der 1980er Jahre Aktivistinnen und Interessierten Raum und Inspiration für Fragen rund um Gewaltfreiheit, gewaltfreie Aktion und zivilen Ungehorsam.

Und was heißt das konkret? KURVE Wustrow kooperiert im Rahmen des Programms „Ziviler Friedensdienst“ mit Partnerorganisationen in Krisenregionen um vor Ort gewaltfreie Initiativen für die Beilegung der Konflikte zu stärken. Sie bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich über das „weltwärts“-Freiwilligendienstprogramm z.B. in Indien oder Mazedonien in Friedensorganisationen zu engagieren. In Fachseminaren trainiert KURVE Wustrow Partnerinnen und andere Interessierte zum Beispiel im Aufbau digitaler Sicherheit oder im Umgang mit Traumata. Außerdem unterstützt sie soziale Bewegungen durch Moderationen und Fortbildungen in ihrer Wirksamkeit.

Und was hat diese Arbeit mit Permakultur zu tun?

Das Leitbild der KURVE Wustrow beginnt mit dem Satz „Wir haben die Vision einer gewaltfrei geprägten Welt im ökologischen und sozialen Gleichgewicht. Wir wollen dazu beitragen, dass Betroffenheit über gewalttätige und kriegerische Auseinandersetzungen, ökologische Zerstörung und soziale Ungerechtigkeit in überlegtes gewaltfreies Handeln umgesetzt werden kann.“

Permakultur ist ein Weg, mit der benannten Betroffenheit konstruktiv und gewaltfrei umzugehen. Die Ethik der Permakultur unterstützt dabei, unsere Lebensstile im Globalen Norden zu reflektieren. Den Fokus darauf zu richten, in was für einer Welt wir leben wollen, an welchen Werten diese ausgerichtet ist und was unser Beitrag dazu sein kann, ermächtigt uns und kann zu globaler Gerechtigkeit beitragen. Ressourcen generell zu schonen und kreativ zu nutzen sowie Konsum zu reduzieren kann dazu beitragen, Kriege zu verhindern. Im Sinne von „People Care“ das zwischenmenschliche Miteinander zu verbessern und solidarisch miteinander umzugehen ist ebenso wichtig, wie gemeinwohlorientierte Wirtschaftsweisen zu entwickeln. Permakultur zu lernen und anzuwenden ist somit Empowerment-Arbeit, durch die weltweit Subsistenz und Unabhängigkeit gestärkt werden. All dies macht Permakultur zu Friedensarbeit.

Freiwilligendienst bei einer Permakultur-Organisation – warum und wo?

Soziale Bewegungen bringen Veränderungen voran, weil sich in ihnen viele Menschen ehrenamtlich für gesellschaftlichen Wandel einsetzen. Menschen, die sich im Rahmen eines Freiwilligendienstes engagieren erleben einerseits, wie ihr Tun Wirkung entfaltet und entwickeln andererseits ein tieferes Verständnis für die zentrale Bedeutung ehrenamtlichen Engagements in einer Gesellschaft. Außerdem bietet ein Freiwilligendienst vielfältige Lernerfahrungen ohne die volle Verantwortung einer Anstellung oder Freiberuflichkeit mit sich zu bringen. Aus diesen und weiteren guten Gründen unterstützt KURVE Wustrow junge Menschen dabei, sich z.B. im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstprogramms „weltwärts“ ein Jahr im Ausland aufzuhalten.

Wenn junge Menschen einen Freiwilligendienst beginnen, sprechen sie meist nicht die regionale Sprache und wissen nicht, was sie beitragen können. Mit den Händen zu arbeiten ist eine Möglichkeit, sich mit den Ort zu verbinden an dem sie ein Jahr leben werden – und die Sprache lernt sich leichter mit konkreten Gegenständen in der Hand als vor langen Texten sitzend. Praktische Mitarbeit kann auch verhindern, dass sich informelle Hierarchien verstärken oder die Freiwilligen Aufgaben übertragen bekommen, für die sie nicht qualifiziert sind (unterrichten z.B.). Nach einem Jahr zu sehen, was ich mit erschaffen habe kann sehr glücklich machen und ist auch etwas, woran der Ort sich erinnern wird: „An diesem Gästehaus hat XY mitgearbeitet!“, „Dieses Beet hat AZ angelegt.“ sind typische Sätze, die in Einsatzstellen zu hören sind.

Permakultur-Projekte sind oft praxisorientiert und eignen sich daher prima als Einsatzstellen für Freiwillige. In den letzten Jahren hat sich eine Zusammenarbeit mit mehreren Permakultur-Projekten entwickelt, weil Menschen auf uns zugekommen sind und Einsatzstellen vorgeschlagen haben und weil Mitarbeitende der KURVE Wustrow zum Beispiel über das Permakultur Institut e.V. oder das Global Ecovillage Network mit internationalen Permakultur-Organisationen vernetzt sind.

Zurzeit kooperieren wir mit folgenden Partnerorganisationen, in die wir ab August 2019 wieder Freiwillige entsenden möchten:

  • Ghana Permaculture Institute in der Nähe von Techiman, es baut landwirtschaftliche Produkte für die Kosmetikfirma Lush an, unterhält ein Lernzentrum und gibt im ganzen Land Kurse und Weiterbildungen. Das Ghana Permaculture Institute ist auch mit dem Verein SONED e.V. aus Berlin in engem Kontakt.
  • Practical Permaculture Institute - Zanzibar in Sansibar/Tansania, es betreibt eine Farm und bietet vor allem jungen Menschen auf Sansibar Weiterbildungsmöglichkeiten. Eine ehemalige Teilnehmerin eines Permakultur-Einführungskurses in Sieben Linden engagiert sich seit Jahren für das Practical Permaculture Institute.
  • Tieedi in Ostindien baut eine ökologische Farm mit Waldgarten und Ökotourismus auf. Die Organisation bietet regelmäßig Workshops an und organisiert Umweltaktionen in der Region.

All diese Organisationen sind in der internationalen Permakultur-Bewegung vernetzt und teilweise im Global Ecovillage Network aktiv. Die Gründer*innen träumen von einer besseren Welt für alle und sind dementsprechend weltgewandt und offen. Sie wollen Veränderung zum Anfassen und dabei in Einklang mit der Natur und ihren Mitmenschen leben. Auch das sind Ziele unserer Friedensarbeit – und schon ist die Verbindung zwischen Permakultur und Friedensarbeit wieder sichtbar.

Weitere Bereiche und Länder, in denen unsere anderen Partnerorganisationen aktiv sind, sind z.B. Menschenrechtsarbeit, Umweltbildung, Regionalentwicklung, multiethnische Bildungsarbeit in Mazedonien.

Wie geht das?

Während deines Freiwilligendienstes erhältst du

  • Taschengeld,
  • Unterkunft
  • Verpflegung,
  • Reisekosten
  • und Versicherung werden übernommen.

Vorbereitung, Begleitung während des Dienstes und Nachbereitung sind ebenfalls ein Teil des Freiwilligendienstprogrammes.

Du hast Lust, dich ab August 2019 in einer (Permakultur-)Organisation zu engagieren? Du kannst dich mit dem Leitbild der KURVE Wustrow identifizieren? Du hast solide Grundkenntnisse in Englisch? Du bist zwischen 18 und 28 Jahren? Dann bewirb dich bis zum 06. Januar 2019. Weitere Infos zum Bewerbungsverfahren und den Einsatzstellen sind hier zu finden: https://www.kurvewustrow.org/was-wir-tun/freiwilligendienst/weltwaerts/

Nach oben