TK Vernetztes Denken und systemisches Kartieren

  • Zeiten
      25. - 28. April 2019
  • Kosten

Aufbauphase
TK Vernetztes Denken und systemisches Kartieren

mit Ulrike Oemisch & Adrian Sina Vollmer

In der Ökosiedlung Vauban in Freiburg

Lebendige System durchdringen

Lebendige Systeme besitzen eine Reihe von Merkmalen, die sie von mechanischen Systemen stark unterscheiden. Ihre Elemente weisen eine hohe Autonomie auf und stehen auf unterschiedlichen Ebenen miteinander in Wechselwirkung. Die Kräfte, die in lebendigen Systemen wirken, sind in der Regel nur eingeschränkt voraussehbar und veränderbar. Um einen besonnenen Umgang mit ihnen zu entwickeln, müssen wir uns darin schulen, stets das „große Ganze“ im Blick zu behalten.
Unsere Denkweise ist durch Schule, Ausbildung oder Studium jedoch stark vom Rationalismus geprägt. Aufgrund dieser Prägung neigen wir dazu, vorwiegend linear und monokausal zu denken. Dadurch fällt es uns nicht immer leicht, den Überblick zu bewahren, um die Eigenarten und Fallstricke im Umgang mit lebendigen Systemen rechtzeitig wahrzunehmen und unsere Maßnahmen entsprechend anzupassen.
Indem wir uns darin üben, „vernetzt zu denken“ können wir diese linearen Denkweisen überwinden lernen. Das systemische Kartieren ist eine relativ niedrigschwellige und dennoch effektive Methode, die uns auf dem Weg zum vernetzten Denken eine wertvolle Hilfe sein kann.

Achtung, dieser Kurs ist nicht einzeln buchbar, sondern nur als Teil des Basisjahres!

Achtung, dieser Kurs ist nicht einzeln buchbar, sondern nur als Teil der Aufbauphase!

  • Eindrücke